ajax-loader

Poly Elan Salbe


Abbildung ähnlich

Poly Elan Salbe
PZN 05966486 (100 g)




nur 11,79 €

(100g = 11,79 €) [Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]

Lieferzeit: 2-5 Werktage


1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Alle Preise verstehen sich inklusive MwSt. - Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

Hersteller
Hersteller:
W. Feldhoff & Comp. Arzneimittel GmbH
Hans-C.-Wirz-Str. 2
99867 Gotha

Telefon: 0 36 21/30 60 74
Fax: 0 36 21/30 60 43
Artikelinformationen
Fachinformation

w. feldhoff & comp.
polyelan®



Fachinformation

1. Bezeichnung des Arzneimittels

polyelan®

2. Qualitative und quantitative Zusammensetzung

10 g Salbe enthalten: Rosmarinöl 0,6 g und Latschenkiefernöl 1,0 g Sonstige Bestandteile siehe unter Abschnitt 6.1

3. Darreichungsform

Salbe zur Anwendung auf der Haut

4. Klinische Angaben

4.1 Anwendungsgebiete

Zur äußerlichen Anwendung bei Muskel- oder Gelenkschmerzen. Zur unterstützenden Therapie rheumatischer Beschwerden.
In der Gebrauchsinformation wird der Patient darauf hingewiesen, daß bei akuten Zuständen, die z.B. mit Rötung, Schwellung oder Überwärmung von Gelenken einhergehen, sowie bei andauernden oder zunehmenden Beschwerden ein Arzt aufgesucht werden sollte.

4.2 Dosierung, Art und Dauer der Anwendung

Die Dosierung erfolgt individuell. Zur Orientierung können folgende Angaben herangezogen werden: 2-3 x täglich einen Salbenstrang von ca. 1 - 3 cm Länge.
Die Salbe auf die erkrankten Stellen auftragen und leicht einmassieren. Bei Bronchitis Brust und Rücken mit der Salbe einreiben.
Die Dauer der Anwendung ist nicht beschränkt. Sie richtet sich nach Schwere, Art und Verlauf der Erkrankung.

4.3 Gegenanzeigen

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Latschenkiefernöl, Rosmarinöl oder einen der sonstigen Bestandteile von polyelan, bei Bronchialasthma, Keuchhusten, Pseudokrupp sowie auf geschädigter Haut ist dieses Präparat nicht anzuwenden.
Anwendung bei Kindern:
polyelan darf wegen des Gehaltes an Rosmarinöl nicht bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren nicht angewendet werden.
Hinweis: Es ist darauf zu achten, daß Kinder mit ihren Händen nicht mit den eingeriebenen Hautpartien in Kontakt kommen.

4.4 Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

- Wollwachs und Cetylstearylalkohol können örtlich begrenzte Hautreaktionen (z.B. Kontaktdermatitis) auslösen.
- polyelan sollte nicht im Gesicht angewendet werden.
- Bei der Anwendung von polyelan ist der Kontakt des Arzneimittels mit den Augen zu vermeiden.
- polyelan sollte nicht im Bereich von Schleimhäuten angewendet werden.
- Nach der Anwendung von polyelan sollten die Hände gründlich gereinigt werden.

4.5 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Die Permeation anderer lokal applizierter Arzneimittel kann gesteigert werden.
Cineol, ein Hauptbestandteil von Rosmarinöl, führt im Tierexperiment zur Induktion metabolisierender Enzyme in der Leber. Es ist deshalb nicht auszuschließen, daß durch hohe Dosen Cineol die Wirkung anderer Arzneimittel abgeschwächt und /oder verkürzt wird.

4.6 Schwangerschaft und Stillzeit

Auf Grund des Gehaltes an Cineol und Kampfer darf polyelan bei Schwangeren und Stillenden nicht angewendet werden.

4.7 Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Keine

4.8 Nebenwirkungen

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt.
Sehr häufig: Mehr als 1 von 10 Behandelten
Häufig: Mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlich: Mehr als 1 von 1.000 Behandelten
Selten:Mehr als 1 von 10.000 Behandelten
Sehr selten: 1 oder weniger von 10.0000 Behandelten

Das Einatmen des ätherischen Öls kann in seltenen Fällen Hustenreiz und sehr selten Laryngospasmus auslösen. Bronchospasmen können verstärkt werden.
Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Rosmarinöl Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden. Rosmarinöl kann bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren einen Laryngospasmus auslösen.
An Haut und Schleimhäuten können verstärkte Reizerscheinungen auftreten.
Bei Überempfindlichkeit gegen Bestandteile von polyelan kann es zu lokalen allergischen Reaktion kommen. In der Gebrauchsinformation wird der Patient aufgefordert, bei Auftreten von Hautrötungen, eventuell verbunden mit Juckreiz, die Anwendung von polyelan zu beenden und ggf. einen Arzt aufzusuchen.

4.9 Überdosierung, Notfallmaßnahmen, Symptome, Gegenmittel

Vergiftungen mit polyelan® sind nicht bekannt. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sind toxische Wirkungen nicht zu erwarten.
Sollten Symptome eines Asthmaanfalles oder einer schweren allergischen Reaktion beobachtet werden, sind die entsprechenden Gegenmaßnahmen einzuleiten.

5. Pharmakologische Eigenschaften

5.1 Pharmakodynamische Eigenschaften

Latschenkiefernöl wirkt hyperämisierend. Rosmarinöl wirkt bei äußerer Anwendung hautreizend und durchblutungsfördernd.
Pharmakotherapeutische Gruppe: Dieses Arzneimittel ist ein pflanzliches Arzneimittel. ATC-Code: M09AXB

5.2 Pharmakokinetische Eigenschaften

Zur Pharmakokinetik wurden keine gesonderten Untersuchungen durchgeführt.

5.3 Präklinische Daten zur Sicherheit

Zur Sicherheitspharmakologie (chronischen Toxizität, Reproduktionstoxizität, Gentoxizität, und zum kanzerogenen Potential) wurden keine gesonderten Untersuchungen durchgeführt. Basierend auf den vorliegenden Daten zu den arzneilich wirksamen Bestandteilen lassen sich keine besonderen Gefahren für den Menschen erkennen.

6. Pharmazeutische Angaben

6.1 Liste der sonstigen Bestandteile

Wollwachsalkoholsalbe (enthält Cetylstearylalkohol, Wollwachsalkohole und weißes Vaselin), Wollwachs, gebleichtes Wachs, [(Z)-Octadec-9-en-1-yl]oleat

6.2 Inkompatibilitäten

Nicht zutreffend.

6.3 Dauer der Haltbarkeit

Im unversehrten Behältnis: 3 Jahre Nach Anbruch: 3 Monate

6.4 Besondere Lagerungshinweise

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Nicht über 25°C aufbewahren.

6.5 Art und Inhalt des Behältnisses

Aluminiumtuben mit Durchstechmembran
Originalpackungen mit 45 g (N2) und 100 g (N3) Salbe

6.6 Hinweise für die Handhabung

Nicht verwendete Arzneimittel oder Abfallmaterial sind entsprechend den nationalen Anforderungen zu entsorgen.

7. Inhaber der Zulassung

w. feldhoff & comp. arzneimittel gmbh, Hans-C.-Wirz-Str. 2, 99867 Gotha;
Tel. 03621-30600; Fax: 03621-306043,
e-mail: info@feldhoff-vital.de; Internet: www.feldhoff-vital.de

8. Zulassungsnummer

Zul.-Nr.: 6921208.00.00

9. Datum der Erteilung der Zulassung / Verlängerung der Zulassung

28.10.2004

10. Stand der Information

Januar 2011

11. Verkaufsabgrenzung

Apothekenpflichtig

Sonderangebote (alle ansehen)

* Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.
7 Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.